3D-Kollagenmatrix - Indikationen und Grenzen - Dental Online College 3D-Kollagenmatrix - Indikationen und Grenzen - Dental Online College CME | Dental Online College
Ein Service des  Deutschen Ärzteverlags
  • DE Deutsch
  • EN English
(02234) 70 11 58 0Kundenhotline

Warenkorb

3D-Kollagenmatrix - Indikationen und Grenzen

Jetzt kostenlos Vorschau anschauen
Fortbildungspunkte sammeln
Länge:

27:55

Referent:

Dr. Back

Porcine Kollagenmatrizes können eine Alternative zu autologen Schleimhauttransplantaten darstellen. Aber noch ist die Verbreitung in den Praxen nicht sehr hoch, so dass die praktische Erfahrung damit vielen noch fehlt. Dr. Michael Back, München, und seinen Kollegen arbeiten bereits längere Zeit mit diesem Material und haben ihre Erfolge und Misserfolge bei den verschiedenen Indikationen dokumentiert. Dr. Back gibt auf dieser Grundlage Empfehlungen für die Indikationen und Grenzen sowie die Vor- und Nachteile beim Einsatz von Kollagenmatrizes.

 

Porcine Kollagenmatrices bestehen aus der Dermis von Schweinen und zeigen reine Kollagenstruktur (Kollagen Typ I und III) ohne künstliche Quervernetzung. Sie werden innerhalb von sechs bis 12 Monaten vollständig resorbiert. Sie sollen als Leitschiene für Bindegewebszellen dienen und eine schnelle Vaskularisation des Wundgebietes hervorrufen. Ihr Indikationsspektrum reicht von der Verdickung der Weichgewebe (Biotyp Switching) über die Deckung parodontaler Defekte bis hin zu Rezessionsdeckungen.

Langfristig könnten porcine Kollagenmatrices das für die oben genannten Indikationen als Goldstandard geltende subepitheliale Bindegewebstransplantat ersetzen. Dadurch würde die Akzeptanz der Patienten für solche Therapieansätze steigen, da aufgrund der Absenz einer palatinalen Wunde durch die Entnahme eines Transplantats wesentlich weniger postoperative Beschwerden auftreten würden.

Prinzipiell sollten porcine Kollagenmatrices geschlossen einheilen, das heißt in durch einen Spaltlappen oder einen koronalen Verschiebelappen vorbereitetes Empfängerbett appliziert werden. So lassen sich eine schnelle Vaskularisation, eine rasche Wundheilung sowie eine optimale Farbanpassung bei der Verwendung porciner Kollagenmatrices gewährleisten.

Der Experte

Dr. Michael Back

Praxis Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, München

  • 1997-1999: Studium an der University of California San Diego
  • 2000-2006: Studium der Zahnmedizin an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2006: Promotion
  • 2006: Vorbereitungsassistent in freier Praxis
  • Seit 2006: Referententätigkeit
  • 2006-2008: wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Zahnklinik 2, Universität Erlangen
  • 2007: Curriculum Implantologie, DGI
  • 2008: Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie/Parodontologie
  • 2008-2010: niedergelassen in eigener Praxis in Landau/Pfalz San.Rat. Dr. Helmuth Back
  • < ...Mehr Infos »
  • IPI München
  • Komet/Gebr. Brasseler GmbH &Co KG
  • Sirona
  • Dentsply Sirona Implants
  • botiss dental Gmbh
  • DZR
  • Henry Schein
  • CAMLOG
  • Align Technology Inc.
  • IDI-PARO
  • CLINICAL HOUSE EUROPE
  • W&H Deutschland GmbH
  • Zimmer Dental
  • DSI DentaScience Institute®
  • BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG
  • Health AG
  • Mectron
  • Kuraray

Dental Online College: Fortbildung + Weiterbildung
in Zahnmedizin, Zahnheilkunde und Oralchirurgie.

Das Dental Online College ist eine E-Learning Plattform für Zahnärzte und Studenten. Kernbestandteil des Angebots sind qualitativ hochwertige Fortbildungs-Videos auf dem Gebiet der Zahnheilkunde, die über die Internet-Plattform aufgerufen werden können. Das Dental Online College bietet Zahnärzten und Studenten als Online-Fortbildungsplattform neben OP-Trainings, die anspruchsvolle chirurgische Techniken in anschaulichen Videos zeigen, auch weiterführende Interviews, Videos von Vorträgen und Unterlagen zur Durchführung der OPs.

Sie finden uns auch auf:

Service- und Mitgliedshotline:

+49 (02234) 70 11 58 0

Newsletter abonnieren


Newsletter abonnieren»