Ein Service des  Deutschen Ärzteverlags
  • DE Deutsch
  • EN English
(02234) 70 11 58 0Kundenhotline

Warenkorb

Regedent

Regedent Dental Online College

Behandlung eines Intraossären Defekts mit SMARTBRANE / hyaDENT BG

Behandler: Prof. Dr. Andrea Pilloni

Das Ziel einer Parodontaltherapie ist neben der Kontrolle der lokalen Entzündungsreaktion (Entfernung des Biofilms) die Regeneration von Gewebestrukturen, die durch die Krankheit verloren gegangen sind.

Bei der chirurgischen Kurettage von parodontalen Knochendefekten (Open Flap Debridement OFD) kann mit regenerativen Verfahren eine signifikante Verbesserung der klinischen Parameter erzielt werden.

Neben der Augmentation mit Biomaterialien (Knochenersatzmaterial und/oder Barrieremembran) hat sich heute der Einsatz von Schmelzmatrixproteinen etabliert.

Hyaluronsäure stellt durch ihre einfachere Handhabbarkeit im Vergleich zu Schmelzmatrixproteinen eine vielversprechende Alternative für die dentale Chirurgie dar. Neue Studien zeigen das große regenerative Potential von Hyaluronsäure auch für die parodontale Regeneration.

Im vorliegenden Video zeigt Prof. Pilloni die Behandlungssequenz eines ausgedehnten intraossären Defekts mit einem GTR-Ansatz (Kombination eines resorbierbaren synthetischen Knochenersatzmaterials - OSOPIA - und einer nativen Kollagenmembran aus porcinem Perikard - SMARTBRANE) unterstützt durch Hyaluronsäure (hyaDENT BG).

Nach Entfernung von Granulationsgewebe und Konditionierung der Wurzeloberfläche wird die Hyaluronsäure in den Defekt appliziert. Danach wird der Defekt mit dem Knochengranulat gefüllt. Durch ihre viskose Konsistenz stabilisiert die Hyaluronsäure die KEM-Partikel in situ und sorgt so für eine lagestabile Applikation.

Nach Abdeckung mit der Perikardmembran dringt die Hyaluronsäure ebenfalls in die Membran ein und sorgt so für eine verbesserte Wundheilung des Lappens.






Behandlung eines Intraossären Defekts mit hyaDENT BG

Behandler: Prof. Dr. Andrea Pilloni

Im vorliegenden Video wird die Regeneration eines ausgedehnten intraossären Defekts mit einer Kombination eines resorbierbaren synthetischen Knochenersatzmaterials (OSOPIA) und Hyaluronsäure (hyaDENT BG) gezeigt.

Nach Entfernung von Granulationsgewebe und Konditionierung der Wurzeloberfläche wird die Hyaluronsäure in den Defekt appliziert. Zur Augmentation wird das Knochengranulat zunächst mit Hyaluronsäure angeteigt. Mit der so generierten Knochenpaste kann der Defekt in einer vereinfachten Vorgehensweise aufgefüllt und der Defektraum stabilisiert werden.






 

Rezessionsdeckung eines Miller I-Defekts mit einem Koronalen Verschiebelappen (CAF) und Hyaluronsäure (hyaDENT BG)

Behandler: Prof. Dr. Andrea Pilloni

Die gingivale Rezession ist ein häufiger klinischer Befund. Die betroffenen Patienten leiden unter ästhetischen Beeinträchtigungen und Überempfindlichkeiten. 

Die etablierten Methoden zur Behandlung von gingivalen Rezessionen basieren heutzutage u.a. auf der koronalen Verschiebelappentechnik (CAF) kombiniert mit Bindegewebstransplantaten (BGT) und/oder mit Schmelzmatrixderivaten (EMD).

Aufgrund der Entnahmemorbidität (BGT) und der Technik-Sensitivität gepaart mit den hohen Behandlungskosten einer Behandlung mit Schmalz-Matrix-Proteinen (EMD) ist es wünschenswert, nach Alternativen für die erfolgreiche Behandlung von Gingivarezessionen zu suchen.

Hyaluronsäure (HA) ist ein Hauptbestandteil der extrazellulären Matrix von fast allen Geweben. So spielt Hyaluronsäure eine elementare Rolle in der Wundheilung und in der Geweberegeneration. Neben ihrer Hauptaufgabe, Wasser zu binden und so die homöostatische Integrität der Gewebe aufrechtzuerhalten, fördert Hyaluronsäure die Neoangiogenese und die Zellaktivität für die parodontale und orale Regeneration.

Die klinische Bedeutung dieser Eigenschaften von Hyaluronsäure konnte in mehreren Studien bewiesen werden. So konnte Pilloni aufzeigen, dass die Applikation von Hyaluronsäure (hyaDENT BG) zu einer statistisch signifikant besseren Deckung von Miller I-Rezessionen führt als die Lappen-OP (CAF) alleine.

Im vorliegenden Video zeigt Prof. Pilloni das operative Verfahren der Rezessionsdeckung eines Miller I-Defekts mit einem Koronalen Verschiebelappen (CAF) und Hyaluronsäure (hyaDENT BG). Der Vorteil von Hyaluronsäure im Vergleich zu Schmelzmatrixproteinen liegt im vereinfachten Applikationsprotokoll, da die Wurzeloberfläche nach der Konditionierung im Gegensatz zu EMD nicht trocken und blutfrei sein muss. 

Unmittelbar nach Applikation auf die Zahnwurzel nimmt das viskose Hyaluronsäuregel umgebendes Blut auf und sorgt so für eine beschleunigte Koagelbildung zur Defektstabilisierung als ersten wichtigen Schritt der Wundheilung.

science sphere

Dental Online College: Fortbildung + Weiterbildung
in Zahnmedizin, Zahnheilkunde und Oralchirurgie.

Das Dental Online College ist eine E-Learning Plattform für Zahnärzte und Studenten. Kernbestandteil des Angebots sind qualitativ hochwertige Fortbildungs-Videos auf dem Gebiet der Zahnheilkunde, die über die Internet-Plattform aufgerufen werden können. Das Dental Online College bietet Zahnärzten und Studenten als Online-Fortbildungsplattform neben OP-Trainings, die anspruchsvolle chirurgische Techniken in anschaulichen Videos zeigen, auch weiterführende Interviews, Videos von Vorträgen und Unterlagen zur Durchführung der OPs.

Sie finden uns auch auf:

Service- und Mitgliedshotline:

+49 (02234) 70 11 58 0

Newsletter abonnieren


Newsletter abonnieren»