Ersatz einer Teleskopprothese durch ICX-Implantate und provisorische Sofortversorgung - Dental Online College
Ein Service des  Deutschen Ärzteverlags
(02234) 70 11 58 0Kundenhotline

Warenkorb

Ersatz einer Teleskopprothese durch ICX-Implantate und provisorische Sofortversorgung

Beitrag jetzt anschauen
Fortbildungspunkte sammeln
Länge:

15:25

Referent:

Dr. med. dent Nolting

Partner:

Medentis

In diesem Operationsvideo zeigt uns Dr. med. dent. Tim Nolting die Insertion von ICX-Implantaten im Ober- und Unterkiefer. Zwei Implantate sollen im Unterkieferseitenzahnbereich zum Ersatz der Zähne 36 und 46 gesetzt werden. Im Oberkiefer soll die funktionsuntüchtige Teleskopprothese mit nichterhaltungswürdigen Pfeilerzähnen 16, 14, 24 und 26 einer festsitzenden Versorgung nach dem ICX-Imperial-System weichen. Die präoperative Planung erfolgte digitalisiert mittels DVT, so dass für beide Kiefer Magellan-Bohrschablonen hergestellt werden konnten.

Nach Insertion der Schiene im Unterkiefer erfolgen Schleimhautstanzung, Pilotbohrung sowie die endgültige Aufbereitung des Implantatbettes. Schlussendlich werden ICX-Implantate (grün) mit einer Länge von zehn Millimetern sowie einem Durchmesser von 4,1 Millimetern inseriert und mit einer Kraft von 35 Ncm befestigt. Cericx-Heilkappen dienen im Anschluss der Ausformung der Gingiva während der Einheilungsphase. Die Magellan-Schiene stützt sich im Oberkiefer an den Teleskopen 16, 24 und 26 ab und wird zusätzlich mit Pins am Alveolarfortsatz fixiert. Das Teleskop 14 allerdings wird vor der Implantation extrahiert, da die Insertion von vier ICX-Implantaten (rot) in den Regiones 14, 12, 22 und 24 erfolgen soll.  Diese weisen eine Länge von zehn Millimetern und einen Durchmesser von 3,75 Millimetern auf und werden sogleich mit individuell gekürzten Titan-Aufbauten versorgt. Letztere werden in einer zuvor gefertigten Smile-Bridge mit dünnfließendem Kunststoff fixiert, die nach Lichthärtung exkorporiert und im Labor finalisiert wird, um für den Patienten eine funktionelle und ästhetisch hochwertige Sofortversorgung gewährleisten zu können.

Der Experte

Dr. med. dent Tim Nolting

Zentrum für Zahnimplantate Siegerland

  • 1998 bis 2006 Studium der Zahnmedizin an der Westfälischen Wilhelmsuniversität in Münster
  • 2006 Zahnärztliche Approbation, Note: "sehr gut"
  • 2006 Promotion zum Dr. med. dent. "summa cum laude"
  • 2006 bis 2009 Weiterbildung Oralchirurgie und Implantologie an der Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Münster
  • 2009 bis 2010 Weiterbildung in Gemeinschaftspraxis Rage&Holm in Bocholt
  • 2010 bis 2011 Weiterbildung in Oralchirurgischer Fachpraxis Dr.Touma in Velen
  • 2009 bis 2011 Postgradui ...Mehr Infos »
  • Health AG
  • CAMLOG
  • Henry Schein
  • IPI München
  • Dentsply Sirona Implants
  • Sirona
  • Zimmer Dental
  • Align Technology Inc.
  • IDI-PARO
  • Mectron
  • W&H Deutschland GmbH
  • Kuraray
  • botiss dental Gmbh
  • DZR
  • BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG
  • CLINICAL HOUSE EUROPE
  • Komet/Gebr. Brasseler GmbH &Co KG
  • DSI DentaScience Institute®

Dental Online College: Fortbildung + Weiterbildung
in Zahnmedizin, Zahnheilkunde und Oralchirurgie.

Das Dental Online College ist eine E-Learning Plattform für Zahnärzte und Studenten. Kernbestandteil des Angebots sind qualitativ hochwertige Fortbildungs-Videos auf dem Gebiet der Zahnheilkunde, die über die Internet-Plattform aufgerufen werden können. Das Dental Online College bietet Zahnärzten und Studenten als Online-Fortbildungsplattform neben OP-Trainings, die anspruchsvolle chirurgische Techniken in anschaulichen Videos zeigen, auch weiterführende Interviews, Videos von Vorträgen und Unterlagen zur Durchführung der OPs.

Sie finden uns auch auf:

Service- und Mitgliedshotline:

+49 (02234) 70 11 58 0

Newsletter abonnieren


Newsletter abonnieren»