Vorschau beendet

Dieses Expertenvideo können Sie in voller Länge sehen, wenn Sie es einzeln kaufen

oder ein Abonnement abschließen.

Implantation nach Implantatbruch im Oberkiefer

Aufgrund eines Implantatbruchs wurde in Region 14 ein Implantat entfernt und eine dreimonatige Heilungsphase abgewartet. In diesem Operationsvideo wird nun von Dr. Bolz ein Implantat im Oberkiefer inseriert, durch welches später der verlorengegangene Zahn mit einer Einzelkrone ersetzt werden soll. Nach der Kamminzision innerhalb des keratinisierten Gewebes wird mittels Raspatorium möglichst schonend ein vollschichtiger Lappen gebildet, wobei die Mobilisation aufgrund des bestehenden Narbengewebes erschwert wird. Es erfolgt die genaue Darstellung des Defektes und das Entfernen von Granulationsgewebe, um sich einem bestmöglichen Überblick über die knöcherne Unterlage für das Implantat im Oberkiefer zu schaffen. Die erste Pilotbohrung erfolgt mit einem Rosenbohrer wobei die genaue Position für das Implantat im Oberkiefer festgelegt wird. Daraufhin folgen konische Implantatbohrer in aufsteigender Größe. Nachdem das Implantat im Oberkiefer inseriert wurde, wird die Endposition mit der Handratsche erzielt und die Implantatschulter epikrestal im Bezug auf den bukkalen Knochen positioniert. Ein konfektioniertes Heilungskäppchen wird auf dem Implantat fixiert an welches die beiden Lappen durch Nähte perfekt adaptiert werden.

Implantation nach Implantatbruch im Oberkiefer

Aufgrund eines Implantatbruchs wurde in Region 14 ein Implantat entfernt und eine dreimonatige Heilungsphase abgewartet. In diesem Operationsvideo wird nun von Dr. Bolz ein Implantat im Oberkiefer inseriert, durch welches später der verlorengegangene Zahn mit einer Einzelkrone ersetzt werden soll. Nach der Kamminzision innerhalb des keratinisierten Gewebes wird mittels Raspatorium möglichst schonend ein vollschichtiger Lappen gebildet, wobei die Mobilisation aufgrund des bestehenden Narbengewebes erschwert wird. Es erfolgt die genaue Darstellung des Defektes und das Entfernen von Granulationsgewebe, um sich einem bestmöglichen Überblick über die knöcherne Unterlage für das Implantat im Oberkiefer zu schaffen. Die erste Pilotbohrung erfolgt mit einem Rosenbohrer wobei die genaue Position für das Implantat im Oberkiefer festgelegt wird. Daraufhin folgen konische Implantatbohrer in aufsteigender Größe. Nachdem das Implantat im Oberkiefer inseriert wurde, wird die Endposition mit der Handratsche erzielt und die Implantatschulter epikrestal im Bezug auf den bukkalen Knochen positioniert. Ein konfektioniertes Heilungskäppchen wird auf dem Implantat fixiert an welches die beiden Lappen durch Nähte perfekt adaptiert werden.

Über den Experten

Wolfgang Bolz

Dr. Wolfgang Bolz

Spezialist für Parodontologie in der Bolz/Wachtel Dental Clinic in München

Zum Expertenprofil Frage an den Experten stellen