Vorschau beendet

Dieses Expertenvideo können Sie in voller Länge sehen, wenn Sie es einzeln kaufen

oder ein Abonnement abschließen.

Implantation und Augmentation in Regio 14

  • CME: 1 CME Punkt
  • Preis: 19,90 €*
  • weitere Infos einblenden
  • Länge:
  • Erstelldatum:2014
  • Expert/in:Dr. Marc Hinze

In einem einzeitigen Vorgehen demonstriert Dr. Marc Hinze, Gräfelfing, die Implantation und gleichzeitige Augmentation der bukkalen Knochenfenestration in der Front in Double-Layer-Technik (Bone-Lamina-Technik). Zunächst erfolgt eine krestale Inzision innerhalb der keratinisierten Mukosa, der volle Lappen wird bukkal und palatinal vorsichtig abgelöst. Nach Darstellung des Alveolarkamms wird das Implantatlager vorbereitet. Bei der Aufbereitung zeigt sich die erwartete bukkale Knochenfenestration, die anhand der Membrantechnik ausgeglichen werden soll. Nach Einbringung des Implantats werden die beiden Membranen angepasst. Als innere Membran wird ein dünn geschliffene Kortikalmembran verwendet, die als Barriere funktioniert. Die äußere Membran sorgt für die Weichgewebeintegration. Die zurecht geschnittenen Membranen werden in den Defekt adaptiert und mit Pins fixiert. Die entstehende Tasche wird mit einem xenogenen Knochenersatzmaterial aufgefüllt, das resorbier- und remodellbar ist und zu einem hohen Anteil durch eigenen Knochen nach und nach ersetzt wird. Die Membranen werden mit Matrazennähten spannungsfrei fixiert. Anschließend erfolgt die Deckung des Augmentats. Auch hier ist die Spannungsfreiheit wichtig, eine Periostschlitzung Voraussetzung.

Implantation und Augmentation in Regio 14

In einem einzeitigen Vorgehen demonstriert Dr. Marc Hinze, Gräfelfing, die Implantation und gleichzeitige Augmentation der bukkalen Knochenfenestration in der Front in Double-Layer-Technik (Bone-Lamina-Technik). Zunächst erfolgt eine krestale Inzision innerhalb der keratinisierten Mukosa, der volle Lappen wird bukkal und palatinal vorsichtig abgelöst. Nach Darstellung des Alveolarkamms wird das Implantatlager vorbereitet. Bei der Aufbereitung zeigt sich die erwartete bukkale Knochenfenestration, die anhand der Membrantechnik ausgeglichen werden soll. Nach Einbringung des Implantats werden die beiden Membranen angepasst. Als innere Membran wird ein dünn geschliffene Kortikalmembran verwendet, die als Barriere funktioniert. Die äußere Membran sorgt für die Weichgewebeintegration. Die zurecht geschnittenen Membranen werden in den Defekt adaptiert und mit Pins fixiert. Die entstehende Tasche wird mit einem xenogenen Knochenersatzmaterial aufgefüllt, das resorbier- und remodellbar ist und zu einem hohen Anteil durch eigenen Knochen nach und nach ersetzt wird. Die Membranen werden mit Matrazennähten spannungsfrei fixiert. Anschließend erfolgt die Deckung des Augmentats. Auch hier ist die Spannungsfreiheit wichtig, eine Periostschlitzung Voraussetzung.

Über den Experten

Marc Hinze

Dr. Marc Hinze

Zahnarzt mit Tätigkeitsschwerpunkt in Implantologie

Zum Expertenprofil Frage an den Experten stellen

Fortbilden, wann und wo Sie wollen!

Bleiben Sie mit Ihrem Dental Online College immer auf dem neuesten Stand

In diesen turbulenten Zeiten ist Planung schwierig geworden. Das Dental Online College ist dabei so flexibel wie Sie es jetzt sein müssen. Es ist überall dort wo Sie sind und bietet Ihnen Fortbildungsangebote, wann immer Sie Zeit dafür haben. Registrieren Sie sich und schauen Sie alle unsere Gratisbeiträge, erhalten Sie die neuesten Infos rund um das Portal über unseren Newsletter oder greifen Sie über unsere Abos direkt auf alle Beiträge der Plattform zu.

Erfahren Sie mir über das Dental Online College!