Moderne endodontische Behandlungskonzepte: der WorkFlow als Praxiskonzept

  • CME: 2 CME Punkte
  • Preis:
    Gratis
  • weitere Infos einblenden
  • Länge:
  • Expert/in:Dr. Mario Schulze

Die endodontisch-konservierende Restauration des mit einer keramischen Teilkrone versorgten Zahnes 14 nimmt Dr. Mario Schulze in diesem Video vor. Eine 39-jährige Patientin wurde mit dem Verdacht auf eine chronische apikale Parodontitis sowie auf ein obliteriertes Kanalsystem von ihrem Hauszahnarzt überwiesen. Letzterer hatte zuvor bereits trepaniert und den Zahn medikamentös sowie mit einer provisorischen Deckfüllung versorgt. Dr. Schulze stellt zunächst, unter Kofferdam, die Eingänge der Wurzelkanäle dar und nimmt eine erste ultraschallaktivierte Spülung der Kavität mit erwärmtem Natriumhypochlorit vor. Dieses stellt in der Endodontie die Spüllösung der Wahl dar, da es neben seiner bakteriziden Wirkung auch Kollagenesefähigkeit besitzt und lebendes Gewebe aufzulösen im Stande ist. Die Längenbestimmung der Kanäle erfolgt elektrometrisch, die Aufbereitung nach der Präparation eines Gleitpfades mit dem F6 Skytaper-System der Firma Komet. Eine tupfende, einer picking motion entsprechende Aufbereitung unter ständiger Spülung der Kanäle mit Natriumhypochlorit ist angezeigt, um Instrumentenfrakuren und Verblockungen durch Dentinspäne zu vermeiden. Nach der Entfernung des smear layers mittels EDTA und der Masterconeaufnahme, werden die Wurzelkanäle mit Guttapercha und geringen Mengen Sealers gefüllt. Hiernach erfolgt nach vollständiger Entfernung der keramischen Teilkrone ein adhäsiver Kunststoffaufbau des Zahnes 14 als Basis für eine spätere prothetische Rehabilitation.

Jetzt Komet Newsletter abonnieren!

2 CME Punkte

Moderne endodontische Behandlungskonzepte: der WorkFlow als Praxiskonzept

Die endodontisch-konservierende Restauration des mit einer keramischen Teilkrone versorgten Zahnes 14 nimmt Dr. Mario Schulze in diesem Video vor. Eine 39-jährige Patientin wurde mit dem Verdacht auf eine chronische apikale Parodontitis sowie auf ein obliteriertes Kanalsystem von ihrem Hauszahnarzt überwiesen. Letzterer hatte zuvor bereits trepaniert und den Zahn medikamentös sowie mit einer provisorischen Deckfüllung versorgt. Dr. Schulze stellt zunächst, unter Kofferdam, die Eingänge der Wurzelkanäle dar und nimmt eine erste ultraschallaktivierte Spülung der Kavität mit erwärmtem Natriumhypochlorit vor. Dieses stellt in der Endodontie die Spüllösung der Wahl dar, da es neben seiner bakteriziden Wirkung auch Kollagenesefähigkeit besitzt und lebendes Gewebe aufzulösen im Stande ist. Die Längenbestimmung der Kanäle erfolgt elektrometrisch, die Aufbereitung nach der Präparation eines Gleitpfades mit dem F6 Skytaper-System der Firma Komet. Eine tupfende, einer picking motion entsprechende Aufbereitung unter ständiger Spülung der Kanäle mit Natriumhypochlorit ist angezeigt, um Instrumentenfrakuren und Verblockungen durch Dentinspäne zu vermeiden. Nach der Entfernung des smear layers mittels EDTA und der Masterconeaufnahme, werden die Wurzelkanäle mit Guttapercha und geringen Mengen Sealers gefüllt. Hiernach erfolgt nach vollständiger Entfernung der keramischen Teilkrone ein adhäsiver Kunststoffaufbau des Zahnes 14 als Basis für eine spätere prothetische Rehabilitation.

Jetzt Komet Newsletter abonnieren!

Über den Experten

Mario Schulze

Dr. Mario Schulze

Zahnarzt mit Tätigkeitsschwerpunkt in Endodontologie und Ästhetischer Zahnmedizin

Zum Expertenprofil Frage an den Experten stellen

Das könnte Sie auch interessieren