Vorschau beendet

Dieses Expertenvideo können Sie in voller Länge sehen, wenn Sie es einzeln kaufen

oder ein Abonnement abschließen.

Retention im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung

Die kieferorthopädische Retention hat das Ziel, die während der aktiven Behandlungsphase erreichten Ergebnisse stabil zu halten und Rezidive zu vermeiden. Dr. Franziska Pauls, Karlsbad, beleuchtet vor allem die Risiken und Gefahren, die von einem Adoleszentenengstand (tertiärer Engstand) ausgehen und wie sich diese auf die weitere Entwicklung des stomatognathen Systems auswirken können. Der Adoleszentenengstand stellt in den meisten Fällen kein Rezidiv, sondern eine völlig neue Anomalie dar, deren Genese als multifaktoriell gilt. Dabei spielen vor allem das erreichte Ergebnis der kieferorthopädischen Behandlung, das Wachstum des Unterkiefers sowie die Okklusion eine maßgebliche Rolle. Darüber hinaus wird seit Jahrzehnten der Einfluss des Mesialschubes potenziell engständiger Weisheitszähne auf die Platzverhältnisse im Frontzahnbereich diskutiert. Die Folgen des Adoleszentenengstandes sind ein erhöhtes Karies- und Zahnsteinrisiko, Scher- und Überbelastungen der Seitenzähne und ästhetische Einbußen des Patienten. Dr. Pauls erläutert in diesem Zusammenhang mögliche präventive Maßnahmen, beleuchtet dysgnathiebezogene Besonderheiten und gibt einen Überblick kieferorthopädischer Geräte, die zum Zwecke der Retention herangezogen werden können.

2 CME Punkte

Retention im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung

Die kieferorthopädische Retention hat das Ziel, die während der aktiven Behandlungsphase erreichten Ergebnisse stabil zu halten und Rezidive zu vermeiden. Dr. Franziska Pauls, Karlsbad, beleuchtet vor allem die Risiken und Gefahren, die von einem Adoleszentenengstand (tertiärer Engstand) ausgehen und wie sich diese auf die weitere Entwicklung des stomatognathen Systems auswirken können. Der Adoleszentenengstand stellt in den meisten Fällen kein Rezidiv, sondern eine völlig neue Anomalie dar, deren Genese als multifaktoriell gilt. Dabei spielen vor allem das erreichte Ergebnis der kieferorthopädischen Behandlung, das Wachstum des Unterkiefers sowie die Okklusion eine maßgebliche Rolle. Darüber hinaus wird seit Jahrzehnten der Einfluss des Mesialschubes potenziell engständiger Weisheitszähne auf die Platzverhältnisse im Frontzahnbereich diskutiert. Die Folgen des Adoleszentenengstandes sind ein erhöhtes Karies- und Zahnsteinrisiko, Scher- und Überbelastungen der Seitenzähne und ästhetische Einbußen des Patienten. Dr. Pauls erläutert in diesem Zusammenhang mögliche präventive Maßnahmen, beleuchtet dysgnathiebezogene Besonderheiten und gibt einen Überblick kieferorthopädischer Geräte, die zum Zwecke der Retention herangezogen werden können.

Über die Expertin

Franziska Pauls

Dr. Franziska Pauls

Zahnarzt mit Tätigkeitsschwerpunkt in Kieferorthopädie

Zum Expertinnenprofil Frage an die Expertin stellen