Vorschau beendet

Dieses Expertenvideo können Sie in voller Länge sehen, wenn Sie es einzeln kaufen

oder ein Abonnement abschließen.

Schräge Implantate, Sofortbelastung, das "All on Four Konzept"

Schräge Implantate werden hier von Dr. Wolfgang Bolz (München) in den zahnlosen Oberkiefer eines Patienten eingesetzt. Der festsitzende Zahnersatz wird zur Sofortbelastung eingegliedert. Der Alveolarkamm ist unter anderem aufgrund einer schweren Parodontitis in der Höhe reduziert, die schrägen Implantate und eine spezielle Knochenpräparation ermöglichen auch ohne Augmentation eine ausreichende Implantatlänge und die gewünschte Primärstabilität. Die nach klassischer Alveolarkamminzision und Extraktion verwendete Bohrschablone gibt die prothetische Position und Richtung der Implantate vor und definiert, in welcher Höhe der Alveolarkamm reduziert werden muss. Beidseits wird ein klassischer externer Sinuslift durchgeführt, welcher der genauen Orientierung bei der Insertion der distalen schrägen Implantate dient. Nach der Implantation wird das Weichgewebe reduziert und spannungsfrei durch klassische Rückstichnähte vernäht. Um eine gemeinsame prothetische Einschubrichtung zu erzielen, erhalten die frontalen Implantate später gerade Abutments, die distalen schrägen Implantate werden mit abgewinkelten Abutments versehen.

 

Schräge Implantate, Sofortbelastung, das "All on Four Konzept"

Schräge Implantate werden hier von Dr. Wolfgang Bolz (München) in den zahnlosen Oberkiefer eines Patienten eingesetzt. Der festsitzende Zahnersatz wird zur Sofortbelastung eingegliedert. Der Alveolarkamm ist unter anderem aufgrund einer schweren Parodontitis in der Höhe reduziert, die schrägen Implantate und eine spezielle Knochenpräparation ermöglichen auch ohne Augmentation eine ausreichende Implantatlänge und die gewünschte Primärstabilität. Die nach klassischer Alveolarkamminzision und Extraktion verwendete Bohrschablone gibt die prothetische Position und Richtung der Implantate vor und definiert, in welcher Höhe der Alveolarkamm reduziert werden muss. Beidseits wird ein klassischer externer Sinuslift durchgeführt, welcher der genauen Orientierung bei der Insertion der distalen schrägen Implantate dient. Nach der Implantation wird das Weichgewebe reduziert und spannungsfrei durch klassische Rückstichnähte vernäht. Um eine gemeinsame prothetische Einschubrichtung zu erzielen, erhalten die frontalen Implantate später gerade Abutments, die distalen schrägen Implantate werden mit abgewinkelten Abutments versehen.

 

Über den Experten

Wolfgang Bolz

Dr. Wolfgang Bolz

Spezialist für Parodontologie in der Bolz/Wachtel Dental Clinic in München

Zum Expertenprofil Frage an den Experten stellen

Das könnte Sie auch interessieren