Volumenerhalt nach Zahnextraktion (Socket Seal)

Implantate inserieren wir am liebsten dort, wo ein suffizientes Knochenangebot und optimale Weichgewebsverhältnisse vorherrschen. Leider ist dies nur selten der Fall. Denn wo ein Implantat gesetzt werden soll, stand in aller Regel zuvor ein Zahn, dessen Extraktion fast immer mit einer massiven Schrumpfung der zirkulären Hart- und Weichgewebe einhergeht. Deshalb sind Implantationen sooft an umfangreiche augmentative Maßnahmen gebunden, welche von Patienten häufig aus monetären sowie aus Morbiditätsgründen abgelehnt werden. Demnach besteht die Lösung doch eigentlich darin, es gar nicht erst zu Volumenverlusten kommen zu lassen und die Alveole durch gezielte Maßnahmen auf eine Implantation so vorzubereiten, dass der Einsatz von Hart- und Weichgewebstransplantaten zu einem späteren Zeitpunkt gar nicht mehr nötig ist. Mit genau dieser Thematik beschäftigt sich Priv.-Doz. Dr. Stefan Fickl in seinem Vortrag. Dabei rückt er den Fokus vor allem auf den ästhetisch hochsensiblen Oberkiefer-Frontzahnbereich, in dem postimplantologische Rezessionen und freiliegende Implantatwindungen als gravierende Misserfolge der Behandlung gewertet werden müssen. Um solche zu vermeiden beschreibt Dr. Fickl Socket Seal und Socket Preservation Techniken, die dem Volumenerhalt nach Zahnextraktionen dienen und Implantationen wesentlich vereinfachen.

1 CME Punkt

Volumenerhalt nach Zahnextraktion (Socket Seal)

Implantate inserieren wir am liebsten dort, wo ein suffizientes Knochenangebot und optimale Weichgewebsverhältnisse vorherrschen. Leider ist dies nur selten der Fall. Denn wo ein Implantat gesetzt werden soll, stand in aller Regel zuvor ein Zahn, dessen Extraktion fast immer mit einer massiven Schrumpfung der zirkulären Hart- und Weichgewebe einhergeht. Deshalb sind Implantationen sooft an umfangreiche augmentative Maßnahmen gebunden, welche von Patienten häufig aus monetären sowie aus Morbiditätsgründen abgelehnt werden. Demnach besteht die Lösung doch eigentlich darin, es gar nicht erst zu Volumenverlusten kommen zu lassen und die Alveole durch gezielte Maßnahmen auf eine Implantation so vorzubereiten, dass der Einsatz von Hart- und Weichgewebstransplantaten zu einem späteren Zeitpunkt gar nicht mehr nötig ist. Mit genau dieser Thematik beschäftigt sich Priv.-Doz. Dr. Stefan Fickl in seinem Vortrag. Dabei rückt er den Fokus vor allem auf den ästhetisch hochsensiblen Oberkiefer-Frontzahnbereich, in dem postimplantologische Rezessionen und freiliegende Implantatwindungen als gravierende Misserfolge der Behandlung gewertet werden müssen. Um solche zu vermeiden beschreibt Dr. Fickl Socket Seal und Socket Preservation Techniken, die dem Volumenerhalt nach Zahnextraktionen dienen und Implantationen wesentlich vereinfachen.

Über den Experten

Stefan Fickl

Prof. Dr. Stefan Fickl

Privatpraxis für Zahnheilkunde und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Zum Expertenprofil Frage an den Experten stellen