Vorschau beendet

Dieses Expertenvideo können Sie in voller Länge sehen, wenn Sie es einzeln kaufen

oder ein Abonnement abschließen.

Zertifizierung mit Testfragen: Datenschutzrecht-Schulung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zahnarztpraxis

  • CME: 2 CME Punkte
  • Preis: 47,77 €
  • weitere Infos einblenden
  • Länge:
  • Expert/in:Dr. Robert Kazemi

Nach Art. 39 DSGVO obliegt dem Datenschutzbeauftragten die Aufgabe, an Verarbeitungsvorgängen beteiligte Mitarbeiter hinsichtlich ihrer datenschutzrechtlichen Pflichten (Art. 39 Abs. 1 lit. a DSGVO) zu unterrichten und beraten. Was aber, wenn innerhalb einer Zahnarztpraxis kein betrieblicher Datenschutzbeauftragter benannt ist? Entfällt dann die Verpflichtung zur Sensibilisierung und Schulung der Mitarbeiter? Nein, warnt Rechtsanwalt Dr. Robert Kazemi vor diesem Trugschluss. Denn dort, wo kein Datenschutzbeauftragter bestellt ist, ist es Aufgabe der Praxisleitung, die Beschäftigten datenschutzrechtlich zu sensibilisieren und dies mit Blick auf Art. 5 Abs. 2 DSGVO nachweisbar zu dokumentieren. Geschieht dies nicht, drohen Bußgelder in Millionenhöhe. Mit seinem einstündigen Webinar „Datenschutzschulung für Mitarbeiter“ macht Dr. Kazemi Praxisinhaber und ihre Mitarbeiter fit in Sachen Datenschutz. Anschaulich und gut verständlich liefert er dazu Grundlagenwissen zur Datenschutzgrundverordnung und all ihren Neuerungen, erklärt Begriffe und rechtliche Grundlagen und gibt Einblick in die Datenschutzgrundsätze (Transparenzgebot, Speicherbegrenzung, Datenminimierung, Vertraulichkeit der Daten). Darüber hinaus verrät er, wie sich Datenschutz in der Zahnarztpraxis organisieren lässt und welche Besonderheiten des Berufsrechts zu berücksichtigen sind. So vermeiden Sie Haftungsrisiken und dokumentieren, dass Sie Ihren Verpflichtungen ordnungsgemäß nachgekommen sind. Das Seminar endet mit einem Wissenstest zur Verständnisprüfung. Jeder registrierte Teilnehmer erhält überdies ein Teilnahmezertifikat.

2 CME Punkte

Zertifizierung mit Testfragen: Datenschutzrecht-Schulung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zahnarztpraxis

Nach Art. 39 DSGVO obliegt dem Datenschutzbeauftragten die Aufgabe, an Verarbeitungsvorgängen beteiligte Mitarbeiter hinsichtlich ihrer datenschutzrechtlichen Pflichten (Art. 39 Abs. 1 lit. a DSGVO) zu unterrichten und beraten. Was aber, wenn innerhalb einer Zahnarztpraxis kein betrieblicher Datenschutzbeauftragter benannt ist? Entfällt dann die Verpflichtung zur Sensibilisierung und Schulung der Mitarbeiter? Nein, warnt Rechtsanwalt Dr. Robert Kazemi vor diesem Trugschluss. Denn dort, wo kein Datenschutzbeauftragter bestellt ist, ist es Aufgabe der Praxisleitung, die Beschäftigten datenschutzrechtlich zu sensibilisieren und dies mit Blick auf Art. 5 Abs. 2 DSGVO nachweisbar zu dokumentieren. Geschieht dies nicht, drohen Bußgelder in Millionenhöhe. Mit seinem einstündigen Webinar „Datenschutzschulung für Mitarbeiter“ macht Dr. Kazemi Praxisinhaber und ihre Mitarbeiter fit in Sachen Datenschutz. Anschaulich und gut verständlich liefert er dazu Grundlagenwissen zur Datenschutzgrundverordnung und all ihren Neuerungen, erklärt Begriffe und rechtliche Grundlagen und gibt Einblick in die Datenschutzgrundsätze (Transparenzgebot, Speicherbegrenzung, Datenminimierung, Vertraulichkeit der Daten). Darüber hinaus verrät er, wie sich Datenschutz in der Zahnarztpraxis organisieren lässt und welche Besonderheiten des Berufsrechts zu berücksichtigen sind. So vermeiden Sie Haftungsrisiken und dokumentieren, dass Sie Ihren Verpflichtungen ordnungsgemäß nachgekommen sind. Das Seminar endet mit einem Wissenstest zur Verständnisprüfung. Jeder registrierte Teilnehmer erhält überdies ein Teilnahmezertifikat.

Über den Experten