Vorschau beendet

Dieses Expertenvideo können Sie in voller Länge sehen, wenn Sie es einzeln kaufen

oder ein Abonnement abschließen.

Pathologische Wurzelresorptionen

Pathologische Wurzelresorptionen sind das Thema des Vortrags von Oberarzt Dr. Christian Diegritz. In vielen Fällen treten pathologische Wurzelresorptionen relativ überraschend auf und werden meist im Rahmen eines radiologischen Zufallsbefundes diagnostiziert. Ihre Ätiologie und Pathogenese ist bisher wenig erforscht, auch wenn das Auftreten pathologischer Wurzelresorptionen seit nunmehr 150 Jahren bekannt ist. Es existieren mittlerweile drei Hypothesen bezüglich körpereigener Schutzfunktionen gegenüber pathologischer Resorptionen. Diese inkludieren eine intakte Prädentin-Zementschicht, eine intakte Zement-Dentin-Grenze sowie ein intaktes OPG-RANKL-Gleichgewicht. Wie genau eine Resorption auf biochemischer Ebene stattfindet, ist unbekannt. Allerdings kennt man heute einige Faktoren, die eine pathologische Wurzelresorption begünstigen oder hervorrufen können. Dazu zählen Traumen, kieferorthopädische Behandlungen, Infektionen, chemische Reizungen, wie sie zum Beispiel beim internen Bleaching auftreten können sowie internistische Parameter. Letztere kommen vor allem dann zum Tragen, wenn der Calciumphosphatstoffwechsel betroffen ist, wie es beispielsweise bei einem Hyperparathyreoidismus der Fall ist.

1 CME Punkt

Pathologische Wurzelresorptionen

Pathologische Wurzelresorptionen sind das Thema des Vortrags von Oberarzt Dr. Christian Diegritz. In vielen Fällen treten pathologische Wurzelresorptionen relativ überraschend auf und werden meist im Rahmen eines radiologischen Zufallsbefundes diagnostiziert. Ihre Ätiologie und Pathogenese ist bisher wenig erforscht, auch wenn das Auftreten pathologischer Wurzelresorptionen seit nunmehr 150 Jahren bekannt ist. Es existieren mittlerweile drei Hypothesen bezüglich körpereigener Schutzfunktionen gegenüber pathologischer Resorptionen. Diese inkludieren eine intakte Prädentin-Zementschicht, eine intakte Zement-Dentin-Grenze sowie ein intaktes OPG-RANKL-Gleichgewicht. Wie genau eine Resorption auf biochemischer Ebene stattfindet, ist unbekannt. Allerdings kennt man heute einige Faktoren, die eine pathologische Wurzelresorption begünstigen oder hervorrufen können. Dazu zählen Traumen, kieferorthopädische Behandlungen, Infektionen, chemische Reizungen, wie sie zum Beispiel beim internen Bleaching auftreten können sowie internistische Parameter. Letztere kommen vor allem dann zum Tragen, wenn der Calciumphosphatstoffwechsel betroffen ist, wie es beispielsweise bei einem Hyperparathyreoidismus der Fall ist.

Über den Experten

Christian Diegritz

Dr. Christian Diegritz

Oberarzt Klinikum d. Universität München Klinik für ZMK-Krankheiten Poliklinik für Zahnerhaltung und Paradontologie

Zum Expertenprofil Frage an den Experten stellen